Kakao macht glücklich /  Rohkakao – fair & bio

Und SoloCoco Kakao macht gleich doppelt glücklich

SoloCoco Kakao-Pulver und Kakao-Nibs

Der Kakao der für SoloCoco verwendet wird, stammt von den Kakaoplantagen des sogenannten Kakaogürtels der Dominikanischen Republik. Dieser liegt im bergigen zentralen Teil der Insel. SoloCoco verwendet dabei eine besondere Mischung der traditionellen Sorten Criollo und Forastero. Die notwendige Fermentierung findet in Holzfässern aus Rotzedern statt. Danach werden diese Bohnen auf Holz vorgetrocknet und dann mit warmer Luft (nie höher als 45°C, damit die Rohkosteigenschaft erhalten bleibt) getrocknet. Danach werden diese Kakaobohnen gebrochen und wir erhalten unsere leckeren Kakao-Nibs.

Kakaopulver / Backkakao Herstellung und Nährstoffe

Für unser Kakaopulver wird aus diesen Nibs das Fett (die Kakaobutter) herausgepresst und der „Presskuchen“ dann gemahlen. Auch bei diesem Vorgang wird permanent auf niedrige Temperaturen geachtet.  Im Ergebnis erhalten wir so Kakaoprodukte, die ein reicheres und volleres Geschmackserlebnis bringen, als die meisten anderen Kakaos. Nicht umsonst nannten die Inkas den Kakao das Göttergetränk. Du wirst von denselben Düften umgeben sein, wie es Christoph Kolumbus gewesen sein muss, als er vor mehr als 500 Jahren als erster Europäer die Insel Hispaniola betrat.

SoloCoco Kakaoprodukte enthalten mehr als 300 verschiedene Nährstoffe, die durch die vorsichtige und chemiefreie Verarbeitung vollständig erhalten bleiben. Insbesondere der Anteil an Antioxidantien ist mindestens viermal höher als bei einer durchschnittlichen dunklen Schokolade und erstaunliche 20 mal höher als bei Blaubeeren. Ein weiterer wichtiger Inhaltsstoff im Kakao ist das Theobromin (aus dem griechischen übersetzt heißt das Götterspeise), das bei der Verdauung Serotonin erzeugt. Serotonin wiederum wird häufig als das Glückshormon bezeichnet. Das ist der Grund warum Kakao glücklich macht.

Unterschied zu den meisten Kakaos im Handel oder als Zutat in Schokolade:

Sehr viele Kakaohersteller verwenden Chemie bei der Herstellung, SoloCoco nicht! Bei SoloCoco git es nur Rohkakao!

SoloCoco Kakaopulver oder Backkakao wird nicht nach dem sehr verbreiteten Dutch-Prozess hergestellt. Beim Dutch-Prozess werden die fermentierten und getrockneten Kakaonibs mit einer Lauge bei ca. 125°C eingeweicht. Dadurch wird der relativ saure Geschmack, der durch die Fermentation der Kakaobohnen entstanden ist, gemildert und zusätzlich eine dunklere Farbe erreicht. Dieser Prozess, der bis zu 2 Tagen dauert, kann auf unter eine Stunde reduziert werden, wenn man ihn z.B. in einem Druckkochtopf ablaufen lässt.

Durch diesen Dutch-Prozess wird neben der Vernichtung der Rohstoffqualität auch der Anteil der Antioxidantien massiv (zwischen 60 und 90%) reduziert. Das ist schade, da gerade durch diese Stoffe eine krebsreduzierende Wirkung als sehr wahrscheinlich angenommen wird. Ebenso wird angenommen, dass diese Antioxidantien die Hautalterung und damit die Faltenbildung verlangsamen.

Von der Industrie wird auch behauptet, dass es nötig ist diesen Prozess zu verwenden, damit sich der Kakao besser in Wasser oder Milch lösen kann. Auch das konnte wissenschaftlich nicht untermauert werden. Aber zumindest das kannst Du ja selbst vergleichen.

SoloCoco Kakao ohne Kinderarbeit

Selbstverständlich wird bei SoloCoco auch nach zertifizierten Fair Trade Prinzipien gearbeitet, die regelmäßig überprüft werden. D.h. Kinderarbeit z.B. wird nicht nur nicht zugelassen, sondern die Kinder, der vorwiegend alleinerziehenden Mütter, unterstützt, so dass diese in die Schule gehen können.

Neben überdurchschnittlichen Löhnen wird auch ein definierter Anteil des Erlöses des Kakaos in Sozialprojekte für die Mitarbeiter und deren Zukunft investiert.

SoloCoco schickt Kinder in die Schule und nicht zur Arbeit

Im Jahr 2001 haben die größten Schokoladenhersteller (und Du kennst sie sicher) eine Vereinbarung unterschrieben laut der bis 2005 die Kinderarbeit und der daran hängende Kinderhandel in Bezug auf ihren Kakao verschwinden würde. Leider ist nichts passiert.

Es werden immer wieder neue Ziele anvisiert. Zur Zeit soll man glauben, dass die Kindersklaverei bis 2025 abgeschafft sein soll.

Bei SoloCoco arbeiten keine Kinder, sondern lernen in der Schule für ihre Zukunft.   

Als Beispiel nenne ich Dir hier zwei Zeitungsartikel zum Thema:

Es genügt aber auch einfach Kinderarbeit und Schokolade bei Google einzugeben.

Aus all diesen Gründen macht SoloCoco Kakao nicht nur Dich, sondern auch die Mitarbeiter der Solococo Familie glücklich.

Zurück zum Ratgeber >>>