Zeckenschutz mit Kokosöl

Zecken sind eine Milbenart und gehören zu den Ekto-Parasiten, d.h. sie leben auf und nicht in ihren Wirten. Insgesamt kennen wir ca. 900 verschiedene Zeckenarten. Alle sind Blutsauger und häufig Krankheitsüberträger. Der gemeine Holzbock ist der bei uns die bekannteste Zeckenart und befällt am liebsten Wild, Haustiere und Menschen. Von März bis November haben Zecken Saison. Ist der Winter sehr warm, kann die Saison auch länger sein.

Zeckenbissen vorbeugen

Es gibt meiner Kenntnis nach kein absolut sicheres Zeckenabwehrmittel. Auch soll man z.B. helle Kleidung tragen. Nicht weil diese die Zecken abwehrt, sondern weil man sie dann besser sehen kann. Zusätzlich sollte man Hosen in Stiefel stecken und die Oberkleidung in den Hosenbund. Damit erschwert man der Zecke den direkten Zugang zur ungeschützten Haut.

Entsprechend sollte man sich selbst und auch seine Haustiere nach jedem Wald oder Wiesenspaziergang nach Zecken absuchen und die gefundenen Zecken entfernen.

Bzgl. präventiver Impfungen gegen die FMSE befrage bitte Deinen Arzt.

Warum Kokosöl bei Zecken helfen kann

Aufgrund der antibakteriellen Wirkung des Kokosöls (hoher Gehalt an gesättigten Fettsäuren, insbes. der Laurinsäure) werden die Abwehrkräfte des Organismus gestärkt und damit geholfen, Infektionen erfolgreich zu bekämpfen oder zumindest die Auswirkungen abzumildern.

Leider sind natürliche Zecken-Abwehrmittel noch nicht sehr gut erforscht. Trotzdem konnte inzwischen wissenschaftlich empirisch und auch in Laborversuchen nachgewiesen werden, dass die Laurinsäure eine abwehrende Wirkung auf Zecken hat. Im Labor hat schon eine 10%ige Laurinsäurelösung über 80% der Zecken verjagt. Damit ist die Wirkung zumindest einigermaßen wissenschaftlich belegt.

Die positive Wirkung gilt sowohl für Menschen, als auch für unsere Haustiere. Und auf jeden Fall ist es, entgegen der sonst verfügbaren chemischen Mittel, definitiv ungiftig und riecht zumindest für uns und unsere Hunde und Katzen gut.

Wie wendet man Kokosöl zur Zeckenabwehr an

Wir empfehlen die tägliche Einnahme von Kokosöl, mindestens 2-3 Teelöffel pro Tag, entweder direkt oder z.B. im Kaffee. Auch beim Anbraten oder im Smoothie hilft Kokosöl die Grundabwehr des Organismus zu stärken.

  1. Beim Menschen: Reibe vor dem Wald- oder Wiesenspaziergang zumindest die offenen Haustellen, sowie die Arme, Beine und Achseln mit Kokosöl ein. Auf jeden Fall hilft es auch, nach dem Duschen den ganzen Körper mit Kokosöl einzureiben. Das tut übrigens auch Deiner Haut gut.
  2. Bei Tieren reibst Du das Kokosöl ins Fell. Die ersten Tage täglich und nach ca. 10 Tagen genügt es, das alle 2-3 Tage zu wiederholen.

Stelle auf jeden Fall sicher, dass Du hierbei hochwertiges Kokosöl verwendest, da Du sonst mit der Gefahr lebst, dass die wichtigen Inhaltsstoffe nicht mehr, oder in verminderter Konzentration vorhanden sind.

Damit ist die Gefahr von Zeckenbefall nicht komplett gebannt, aber doch wesentlich vermindert.

Quellen: Wikipedia / www.zeckenwetter.de / Tick repellents: Past, present, and future‘ von Brooke W. Bissinger und R. Michael Roe, Jahr 2009 / Hilker, Dautel und Kahl von der FU Berlin /

Zurück zum Ratgeber >>>