Abnehmen mit Kokosöl – geht das?

Ja, das geht.

Aber es geht sicher nicht schnell. Kokosöl unterstützt ein langfristiges Abnehmen, da es Einfluss auf den Energiehaushalt Deines Körpers nimmt.

Wie funktioniert die Gewichtsabnahme mit Kokosöl?

MCT und ketone Diät

Es ist eine Binsenweisheit, dass nur dann abgenommen wird, wenn dauerhaft mehr Energie verbraucht wird, als zugeführt wird. Aufgrund dieses einfachen Zusammenhanges empfehlen Ärzte fast immer (wenn keine Krankheit dem widerspricht) die Nahrungsaufnahme zu reduzieren und den Energieverbrauch, z.B. durch Sport zu erhöhen. Wer dies befolgt, wird langfristig sicher abnehmen.

Kokosöl hilft hier in besonderer Weise, da es aus den sog. mittelkettigen gesättigten Fettsauren (häufig auch MCT genannt – „medium-chain triglyceride“) besteht. Das besondere an diesen Ölen ist, dass unser Körper sie komplett anders verdaut als andere Fette. Spannend ist hierbei, dass diese Kokosfette bei der Verdauung ohne Gallenflüssigkeit auskommen und von der Leber direkt in Ketone umgewandelt werden und damit nicht in Fettzellen eingelagert werden müssen.

Dieser Vorgang führt zu einer schnellen Energieversorgung in den Muskeln und auch dem Gehirn (in dem Zusammenhang ist auch die Wirkung bei Alzheimer interessant). Körper und Gehirn werden leistungsbereiter und verbrauchen tendenziell mehr Energie. Wenn Du Dich dann mehr bewegst als gewöhnlich, hebst Du Deinen Kalorienverbrauch deutlich an. Dieser Mechanismus ist im Übrigen auch wesentlich bei der Wirkungseise einer ketonen Diät.

Zusätzlich hat die im Kokosöl hauptsächlich vertretene Laurinsäure eine antibakterielle Eigenschaft, die Deine Gesundheit vielfältig unterstützt.

Wie nutzt Du jetzt am besten diese Wirkung des Kokosöls aus:

Nimm einfach vor den Mahlzeiten einen Teelöffel Kokosöl zu Dir. Du wirst feststellen, dass erstens die o.g. Leistungssteigerung eintritt und zweitens Dein Hungergefühl deutlich nachlässt. Wenn Du Kokosöl nicht pur zu Dir nehmen möchtest, so versuche es z.B. im Kaffee oder Tee (ordentlich verquirlen). Das ist auch als Bulletproof bekannt. Damit kannst Du auch Heißhungerattacken gut begegnen. Es ist auch möglich z.B. beim Kochen und Braten die bisher genutzten Fette durch Kokosöl zu ersetzen.

Entdecke hier unsere Low Carb Rezepte >>>

Wenn Du diese Ratschläge beherzigst, wirst Du feststellen, dass sich Deine Ernährungsgewohnheiten wie von selbst langfristig ändern und Du damit dem gefürchteten JoJo-Effekt gut begegnen kannst.

Stelle aber bitte sicher, dass Du dafür ein hockqualitatives Kokosöl verwendest, da sonst die beschriebenen Wirkungen evtl. nicht eintreten.